RoboCup Junior Rescue

Bei den beiden Rescue-Disziplinen müssen die Roboter einen Parcours mit Hindernissen bewältigen und "Opfer" erkennen und retten.

In der Disziplin Rescue Line ist der Parcours mit einer schwarzen Linie markiert, die über mehrere auf- und absteigende Rampen führt. Hindernisse zwingen den Roboter den Parcours zu verlassen und wiederzufinden. Das Ende des Parcours führt in einen Raum, in dem mehrere Opfer (Metallkugeln) erkannt und geborgen werden müssen.

In der Disziplin Rescue Maze ist der Parcours ein Labyrinth mit mehreren Räumen. Die Räume sind über Rampen miteinander verbunden. Eine zusätzliche Schwierigkeit stellen Hindernisse auf dem Parcours dar, die von den Robotern geschickt umfahren werden müssen. Die Opfer sind Heizelemente an den Wänden des Labyrinths. Sie sind über das gesamte Labyrinth verteilt und müssen mit Wärmesensoren erkannt werden.

Diese Such- und Bergeaufgaben sind vereinfachte Fragestellungen, die auch bei der Erforschung und Entwicklung „echter“ Such- und Rettungsroboter gelöst werden müssen. Auch sie müssen im unwegsamen Gelände bei feindlichen Umweltbedingungen Verschüttete suchen und Hinweise für Rettungskräfte geben.

In der RoboCup Junior Saison 2017 werden die Kategorien Rescue Line Primary, Rescue Line Secondary und Rescue Maze angeboten.

FAQs Rescue

Die FAQs für Rescue sind hier zu finden.

Regeln